Bewegungsmelder Info3 Verlag
 
Nr. 315 // 14.01.2021
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
mit diesem ersten Bewegungsmelder im Jahr 2021 melde ich mich aus der Weihnachtspause zurück. Viele Themen des Vorjahres werden uns wohl weiter beschäftigen, gesellschaftlich aber auch im Rahmen unserer Presseschau – allem voran natürlich die Corona-Krise und die anhaltende, zumeist leider höchst undifferenzierte Kritik an allem, was mit dem Etikett „Esoterik“ versehen wird.
 
Beispiele dafür finden Sie unten, ergänzt durch ein paar weitere Themen, darunter auch ein erster Ausblick auf die vielen geplanten Aktivitäten und Ausstellungen anlässlich des 100. Geburtstag von Joseph Beuys.
 

Bemüht sich trotz aller wilden Debatten schon am Jahresanfang weiterhin um Gelassenheit und grüßt herzlich
Laura Krautkrämer
 
 
PRESSESCHAU
The Guardian, Philip Oltermann, 10.01.2021
Ginger root and meteorite dust: the Steiner ‘Covid cures’ offered in Germany
 
Große Aufregung um Ingwer-Wickel und Meteoreisen-Globuli: Ahnungs- und wehrlose Covid19-Patient*innen könnten diese in anthroposophischen Akutkrankenhäusern wie der Klinik Havelhöhe in Berlin verabreicht bekommen, so der schreckliche Verdacht in diesem Artikel im britischen Guardian, den der Berliner Bürochef des Mediums verfasst hat. Völlig im Hintergrund verschwindet, dass diese Therapien natürlich nur ergänzend zur Leitlinien-gemäßen Behandlung angewendet werden, stattdessen entsteht das Bild eines umfassenden alternativen Klinik-Imperiums in Deutschland, dem Patient*innen quasi gegen ihren Willen ausgeliefert seien. Außerdem kritisiert der Artikel Aussagen des Havelhöhe-Chefs Harald Matthes, der im Dezember gegenüber der britischen Sonntagszeitung Observer eine unterdurchschnittliche Sterberate von Covid19-Patienten in seinem Haus angab (12,4 % statt des bundesweiten Durchschnitts von 24 %) und dies auch als Beleg für die gute Wirksamkeit des integrativen Ansatzes wertete. Ein Verantwortlicher der Berliner Charité dagegen führe die guten Zahlen darauf zurück, dass weniger dramatische Fälle in der Havelhöhe behandelt worden seien.
 
In weiten Teilen wie eine Art zweiter Aufguss des Artikels liest sich ein gestern erschienener Beitrag von Nicholas Potter auf Belltower, einem Online-Nachrichtenportal der Amadeu Antonio Stiftung (Anthroposophische Krankenhäuser behandeln Covid-19 mit Meteorstaub und Ingwer, 13.01.2021). Eine erste Erwiderung aus anthroposophischer Perspektive gibt es aus dem US-amerikanischen Atlanta (In Defense of European Integrative Hospitals, 10.01.2021)
 
Gefährliches Träumen?
Debatte um Utopie-Kolumne im Demeter-Journal
 
Wie aufgeheizt derzeit das Debattenklima ist, zeigten Anfang Januar auch die Reaktionen auf eine Kolumne im Demeter-Journal, die als verschwörungsideologisches Statement interpretiert wurde, weil darin die Utopie einer auf gegenseitigem Vertrauen gründenden Gesellschaft entworfen wurde. Der Demeter-Verband erlebte daraufhin die geballte Diskreditierung der Esoterik-skeptischen Twitter-Bubble: Der Text sei wissenschaftsfeindlich und greife darüber hinaus sogar rechte bzw. antisemitische Narrative auf. Auch wenn der diskutierte Text tatsächlich so manche Angriffsfläche für eine kritische Betrachtungsweise bietet: Deshalb Verband und Biodyn-Landwirtschaft in die Nähe rechtsideologischer Positionen zu rücken, kommt schon Rufmord gleich. Demeter reagierte mit Krisen-PR, löschte den isolierten Text auf der Website – im kompletten Magazin kann er weiterhin online heruntergeladen werden – und nahm dort stattdessen zu den Vorwürfen Stellung.
 
„Diese spielerische, oft ironische Reihe sollte zum Nachdenken anregen. Eben weil jegliche im Text beleuchteten Bereiche extrem auf die Spitze getrieben und völlig außerhalb eines realistischen Horizontes sind, z. B. „Mit dem Wegfall jeder Kontrolle fanden auch Zirkel und Metermaße ihr Ende, Füllstandhöhen und Eichstriche, Dezibel-Messgeräte und Stromzähler“, hätten wir nicht erwartet, dass dieses Gedankenexperiment als etwas anderes als das aufgefasst werden könnte. Wir hätten uns nicht träumen lassen, einen derart humorlosen Satz einmal schreiben zu müssen, aber um auch auf Twitter verstanden zu werden, lassen wir allen Witz und alles Spielerische gern einmal beiseite: Nein, Demeter fordert nicht die Abschaffung der Metrik! Und auch nicht die Abschaffung der Forschung!
 
Hier ausgewählte Beiträge zur Debatte: Einen Überblick gibt es bei Merkur.de
(Bio-Unternehmen in der Kritik: Querdenken-Parolen und Corona-Verschwörungstheorien?, 05.01.2021), auch die FAZ berichtete (Kritik an Bio-Anbauverband: Entrüstung über Demeter, 05.01.2021). Der „AnthroBlogger“ Oliver Rautenberg nutzte die Causa beim Volksverpetzer für einen Rundumschlag gegen die vermeintliche esoterische Großmacht Anthroposophie („Zerstörerische Geisteseliten“: Warum Demeter Nähe zu Querdenkern vorgeworfen wird, 05.01.2021), bei den Salonkolumnisten erschien ein vernichtender Beitrag von Ludger Weß, einem Wissenschaftsjournalisten, der sicherlich ganz zufällig auch Gründer einer Agentur ist, die PR und Lobbyarbeit für Pharma-, Gentechnik- und Chemieunternehmen macht, mehr dazu hier (Demeter träumt, 07.01.2021).
 
Süddeutsche Zeitung, Martina Scherf, 06.01.2021
„Sie wollten nur leben"
 
Die 97-jährige Gerda May verlor während der NS-Zeit ihren Bruder, viele Freunde und Nachbarn, die in der Widerstandsgruppe „Rote Kapelle“ aktiv waren. Ihre Familie war anthroposophisch orientiert, die Kinder besuchten in Berlin die Waldorfschule. Nach dem Krieg studierte May in München, wurde Waldorflehrerin und unterrichtete 30 Jahre lang in der 1947 eröffneten Rudolf-Steiner-Schule im Münchner Stadtteil Schwabing.

„Einer ihrer Schüler war Anatol Regnier, der Musiker und Autor. Er hat gerade ein Buch über Schriftsteller im Nationalsozialismus veröffentlicht – und selbstverständlich hat Gerda May auch dieses schon gelesen. ‚Bei der Lektüre fragte ich mich wieder, warum ich von der Gewalt in der NS-Zeit so wenig mitbekam.‘ (…) War es ihre angeborene Resilienz, selbst in den schlimmsten Momenten nicht zu verzagen? Ihr Glaube? Sie gehört der Christengemeinschaft an, die den Anthroposophen nahesteht. Sie glaubt an ein Weiterleben nach dem Tod.“
 
Info3, Johannes Denger, Januar 2021
Alle blöd außer mir!
 
„Die Nerven liegen blank. Das Virus oder besser der Umgang mit ihm erweist sich zunehmend als sozialer Spaltpilz. (…) Alles oder Nichts ist das Gebot der Stunde. Wer nicht für uns ist, ist gegen uns! In den Kommentarspalten beschimpfen sich die Vertreter beider Lager gegenseitig, Tenor: Alle blöd außer mir.“
 
Der Freitag, Sofie Czilwik, Ausgabe 52/2020
Melkfett und Beauty
 
Interessanter Artikel über Naturkosmetik made in Germany: Die „Doctor Brands“ aus Deutschland erfreuen sich auch im Ausland eines ausgesprochen guten Rufs und gelten „als besonders natürlich und nachhaltig“, unter anderem deshalb, weil „Wälder und Wiesen, die deutsche Natur, mit diesen Marken in Verbindung gebracht würden.“
 
„Viele Firmen stellen ihre Seifen und Lotionen seit 30, 40 oder 50 Jahren her, Weleda feiert nächstes Jahr sein hundertjähriges Bestehen. Auch Dr. Hauschka oder Speick führen ihre Anfänge bis in die 1920er Jahre zurück. Nicht nur das: Diese Unternehmen sind eng verbunden mit den damals populären anthroposophischen Ideen von Rudolf Steiner. Beim Anbau der Kräuter und der Herstellung der Kosmetika verwenden sie die esoterisch angehauchte biologisch-dynamische Landwirtschaft, die die Planetenkonstellation ebenso berücksichtigt wie die vier Jahreszeiten.“
 
INFO3 IM JANUAR
Die Grenzen der Digitalisierung
 
Während uns Klimawandel und Coronakrise vor gewaltige Herausforderungen stellen, präsentiert die Technik mehr vom Alten als Lösung: Mehr Digitalisierung, schnelleres Internet, selbstfahrende Autos und ein Himmel vollgestopft mit Satelliten. Wir stellen unter anderem einen der Protagonisten dieser Technik-Euphorie kritisch vor: Was will Elon Musk? Hintergrundartikel beleuchten die Gefahren der Digitalisierung für Umwelt, Schule und Gesundheit.
 
>> mehr Informationen und Bestellung
HÖRENSWERTES IM (WEB-)RADIO
Deutschlandfunk Kultur/Fazit, 01.01.2021
Was Joseph Beuys uns heute noch zu sagen hat
 
Eugen Blume im Gespräch mit Johannes Nichelmann
Gespräch mit dem künstlerischen Leiter der NRW-Initiative „Beuys 2021“:

„Am 12. Mai wird es 100 Jahre her sein, dass einer der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts in Krefeld zur Welt kam. Diesen Geburtstag nehmen rund 20 Museen und Kulturinstitutionen in ganz Nordrhein-Westfalen zum Anlass, ein großes Jubiläumsprogramm zu präsentieren – mit Ausstellungen, Aktionen, Performances, Theater und mehr.“ (11:12 Min.)
 
>> zum Podcast
BEWEGTE BILDER
YouTube, waldtaenzer, 30.12.2021
 
Ehemalige Waldorfschüler*innen haben unter dem Namen „Waldtänzer“ einen Pop-/Deutsch-Rap-Song veröffentlicht, der unter anderem vom Morgenspruch inspiriert ist: „Es geht dabei um die Schönheit der Erde und darum, diese für die zukünftigen Generationen zu bewahren. Weitere Inspirationen für den Song waren Teile des Morgenspruchs und einige Erlebnisse aus der eigenen Waldorfschulzeit. So geht es um kleine und große Abenteuer, die von Edelsteinen und Zwergen, dem Gartenbauunterricht, den Tierkreiszeichen oder der eigenen geistigen Entwicklung erzählen.“ (2:52 Min.)
 
 
>> zum Video
 
AUS DEM ANTHRO-UMFELD
 
 
Gegen Corona-Verschwörungsmythen an Waldorfschulen
 
(OpenPetition, 11.12.2020) Eine Initiative von ehemaligen Waldorfschüler*innen appelliert an Gemeinsinn, gesellschaftliche und demokratische Werte: „COVID-19 stellt unsere Gesellschaften und jede Einzelne von uns vor große Herausforderungen. (…) Wir alle müssen uns positionieren und entscheiden, wie wir mit dieser Krise umgehen wollen. Erziehung zur Freiheit bedeutet, dabei das Gemeinwohl und die Freiheit unserer Mitmenschen mitzudenken.
 
>> zur Petition
 
Aktuelle Stellenanzeigen aus der Zeitschrift info3
 
Neue berufliche Herausforderungen gesucht? Das trifft sich gut, denn auf unserer Website drängeln sich geradezu die Stellenanzeigen aus der Zeitschrift info3 – frisch und quasi tagesaktuell gleich nach Auftragseingang veröffentlicht. Schauen Sie doch mal vorbei!
 
>> zu den Stellenanzeigen
 
Impffragen im Zusammenhang mit COVID-19
 
(Anthromedics, 07.01.2021) „Für die Überwindung der COVID-19-Pandemie ist die Impffrage von wesentlicher Bedeutung. Es ist als außergewöhnliche Leistung zu würdigen, dass es gelungen ist, in sehr kurzer Zeit eine beeindruckende Vielfalt von COVID-19-Impfstoffen zu entwickeln. (…) Die Autoren hoffen, mit ihrem Vorschlag eines pseudonymisierten COVID-19-Impfregisters einen Beitrag zu leisten gegen die Polarisierung, die zu entstehen droht, wenn eine Gesellschaft verschiedene Positionen zu noch offenen medizinischen Fragen nicht aktiv wertschätzt.“
 
QUATSCH DER WOCHE
Der Postillon, 13.11.2021
Gehweg-Enteisung: Immer mehr Menschen setzen auf nachhaltiges Bio-Streusalz
 
Als kleines Gegengewicht zum Demeter-Shitstorm hier ein Klassiker, den der Postillon jahreszetlich passend aus seinem Archiv geholt hat: Himalaya-Streusalz in Biodyn-Qualität. Und dann habe ich auch noch auf Pixabay ein Foto von einem niedlichen Otter gefunden, der übersEis wackelt – streng genommen nicht auf einem Gehweg, aber was soll’s!

„Bio ist in! Das zeigt sich nicht nur beim Blick auf deutsche Essgewohnheiten, sondern auch bei der Beseitigung von Schnee und Eis auf Straßen und Gehwegen. (…) Besonderer Beliebtheit erfreuen sich derzeit Sorten wie das glutenfreie ‚Himalaya-Gletscher-Salz‘ (Demeter, 49,99 Euro/10kg), ‚Eiszeit-Ursalz‘ (Alnatura, 54,49 Euro) oder ‚Fleur de Glace mit Bärlauch‘ (Rapunzel, 69,99 Euro).“
 
 
Facebook
Twitter
 
 
Diese E-Mail wurde an bewegungsmelder@info3.de versandt.
Sie haben diese E-Mail erhalten, weil Sie sich für den Info3 Bewegungsmelder angemeldet haben.
 
 
 
© 2020 Bewegungsmelder Info3 Verlag